Homepage > In Gedenken > Sehens- und Erlebenswertes


Sehens- und Erlebenswertes


Orne im August 1944: zwei Monate nach der Erstürmung der normannischen Strände zingeln die Alliierten die auf dem Rückzug befindlichen Deutschen im Kessel von Falaise ein.


Mémorial de Montormel
Orne im August 1944

Der Schlachtplan sah folgendermaßen aus: Kanadische, polnische und britische Einheiten sollten den Fluchtweg der Wehrmacht Richtung Norden blockieren während die 2. französische Panzerdivision und die 3. US-Armee den Kessel von Süden schlossen.
 
Es kommt zu einer der blutigsten Schlachten im 2. Weltkrieg bei der Tausende im „Korridor des Todes“ ihr Leben lassen. Doch der Weg nach Paris und für die Befreiung der Stadt ist nun frei.

In der Orne wurde aber auch zuvor schon europäische Geschichte geschrieben. Denn in Domfront befand sich ein Hof der berühmten Eleonore von Aquitanien und Heinrich II. Plantagenet. Und auch der aus dem benachbarten Calvados stammende Wilhelm der Eroberer belagerte einst die hier befindliche Burg.

Heute können Sie sich auf verschiedenen Touren zu den einzelnen Stationen der Schlachten in der Normandie, sowie dank zahlreicher Museen und Gedenkstätten an die legendäre Befreiung der Normandie im Jahre 1944 zurückerinnern und ein Stück Geschichte nacherleben.